Schleiz: IDM-Nullnummer rasch abhaken



Im Terminkalender der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft IDM herrscht aktuell Hochsaison und ein Termin jagt den nächsten. Nach dem vorletzten Wochenende im Rahmen des Truck-Grand-Prix auf dem Nürburgring vor mehr als 100.000 Zuschauern ging es am letzten Juli-Wochenende für das Team Suzuki Mayer aus Passau und seinen Superbike Piloten Toni Finsterbusch mit dem nächsten Highlight weiter. Die IDM gastierte auf dem Schleizer Dreieck und war damit auf Deutschlands ältester Naturrennstrecke unterwegs.

 

Toni Finsterbusch hatte dadurch zwei stramme Wochen zu absolvieren. Vom Nürburgring ging es auf direktem Weg in die sächsische Heimat, denn am Montagmorgen musste er wieder im Betrieb bei der Arbeit sein. Am Donnerstag dann die recht kurze Anreise nach Schleiz, wo vor allem in den ersten beiden Tagen höllisch heiße Temperaturen vorherrschten. «Schleiz war im Vorjahr etwas mühsam», erinnert er sich. «Aber inzwischen ist die Suzuki durch unsere Abstimmung leichter fahrbar, ich hoffe, ich kann das gut umsetzen.»

 

Der neunte Startplatz sprang dann für den Mann vom Team Suzuki Mayer heraus. «Es lief alles glatt im Training», erklärte er. «Ich konnte einige schnelle Runden fahren.» Weniger glatt lief es für ihn am Rennsonntag. Denn am Ende des Tages musste er ohne einen weiteren Meisterschaftspunkt im Gepäck wieder die Heimreise antreten.

Nach dem Start ins erste Rennen hatte Finsterbusch gleich zwei Konkurrenten weggemacht und sich über die weitere Distanz gut in der Verfolgergruppe durchsetzen können. Vier Runden vor der Zieldurchfahrt landete er mit einer gerissenen Schlauchschelle bei seiner Mannschaft in der Box. «Ein Pfennigartikel», so sein enttäuschter Kommentar. «Die Seng runter kam mir mein Kühlwasser entgegen, aber ich konnte einen Sturz noch abfangen.» Durch das neue Startprozedere der IDM 2019 ging das zweite Rennen für Finsterbusch von Platz 11 los. Auch da schnappte sich der Suzuki-Pilot gleich zwei Kollegen und mischte eifrig mit beim Kampf um einen Top-TenPlatz. Doch im Ziel tauchte er am Ende nicht auf, er war gestürzt. «Nach dem Start war ich eingeklemmt», so sein Bericht. «Dann war ich neben Mikhalchik, auf der Geraden haben wir uns sogar touchiert. Ich hatte dann auch hinten etwas weniger Grip als noch am Vormittag und die Zeiten sind mir nicht ganz leichtgefallen.

Beim Versuch, die Lücke nach vorne zu schließen, ist mir das Vorderrad eingeklappt. Ich habe nichts abbekommen, aber mein Moped hat ziemlich viele Steine eingesammelt.» Das tschechische Most ist in 14 Tagen die nächste Station der IDM Superbike. 

 


Toni Finsterbusch  #90


Media



RACING KIT PARTS




IDM Superbike 1000 Punktestand

 

1. 179 Punkte   Julian Puffe (D/BMW)

2. 170 Punkte    Ilya Mikhalchik (UK/BMW)

3. 110 Punkte   Erwan Nigon (F/Kawasaki)

9.   57 Punkte   Toni Finsterbusch (D/Suzuki)

 



IDM Superbike 1000

Kalender

 

19/05/19 – Lausitzring

09/06/19 – Oschersleben 
23/06/19 – Zolder

21/07/19 – Nürburgring
28/07/19 – Schleiz
11/08/19 – Most

08/09/19 – Assen
29/09/19 – Hockenheimring

 


Suzuki GSX-R 1000 R


Suzuki Original Ersatzteile